Happy World Emoji Day! ­čą│

Am heutigen 17.07.2023 feiern wir den World Emoji Day und gratulieren gleichzeitig Emojipedia zum Geburtstag! ­čą│ Das digitale Nachschlagewerk des Australiers Jeremy Burge listet seit 2014 alle Emojis im Unicode-Standard mit deren Bedeutungen auf. Eine Art W├Ârterbuch f├╝r die Vielzahl an Emojis, die Gef├╝hle, Essen, Gegenst├Ąnde, Orte, Situationen und vieles mehr leicht verst├Ąndlich ausdr├╝cken k├Ânnen. Nicht ohne Grund werden t├Ąglich ├╝ber 6 Milliarden der kleinen Icons und Grafiken ├╝ber Messenger, E-Mails und SMS weltweit verschickt. Ein Bild sagt eben mehr als 1.000 Worte – und das weltweit! ­čÖé

Wann genau das Emoji oder seine Vorfahren das erste Mal ihr Gesicht zum L├Ącheln verzogen haben, dar├╝ber streiten sich die Geister. So soll die New York Times bereits 1862 versehentlich entsprechende typografische Zeichen abgedruckt haben. Und ein amerikanisches Satire-Magazin wird 1881 f├╝r das Zweckentfremden von Zeichen verantwortlich gemacht, um Gef├╝hle zu verdeutlichen. Viel relevanter f├╝r das heutige Emoji scheint hingegen die Erfindung des Smileys im Jahre 1963. Urspr├╝nglich von Werbegrafiker Harvey Ball designt, um die Arbeitsmoral der Mitarbeiter seines Arbeitgebers anzuheben, trat es als ikonisches Zeichen in verschiedenen Formen bald den Siegeszug ­čÜÇum den Globus an.

Das erste Emoticon, Vorl├Ąufer des Emojis

Knapp 20 Jahre sp├Ąter landete das Smiley erstmalig in der digitalen Kommunikation. Scott E. Fahlman, Informatikprofessor an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, bem├Ąngelte im Schriftverkehr die immer wieder auftretenden Missverst├Ąndnisse. Vor allem bei humorvoll gemeinten Nachrichten. ­čÖâ Um diese aus dem Weg zu r├Ąumen, kennzeichnete er 1982 erstmalig einen Text mit einem Smiley: ­čÖé Das erste Emoticon wurde geboren, eine Kombination verschiedener Zeichen, die die User seitw├Ąrts schreiben und lesen.

Von da an waren die Emoticons aus der digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Mit verschiedenen Buchstaben und Symbolen aus dem ASCII-Zeichensatz konnten die User nun selbst bei begrenzter Bandbreite – das Internet steckte ja noch in den Kinderschuhen – Gef├╝hle ausdr├╝cken. Und als die ersten Mobiltelefone 1994 serienm├Ą├čig SMS verschicken konnten, geh├Ârten die Emoticons beinahe schon zum alten Eisen. Da jede Kurznachricht nur 160 Zeichen umfassen durfte, machten schnell kryptische Kombinationen aus Emoticons und Abk├╝rzungen die Runde. ­čžÉ

Schlie├člich entwarf kurz vor der Jahrtausendwende der Interface-Designer Shigetaka Kuritas aus Japan die erste Kollektion an Piktogrammen f├╝r einen japanischen Mobilfunkbetreiber. ­čô▒Noch ziemlich rudiment├Ąr in ihrer Darstellung, gelten sie als erste digitale Emojis. Verschiedene Hersteller und Designer entwickelten die Piktogramme als Nachfolger der Emoticons best├Ąndig weiter. Um die vielen Varianten unter einen Hut ­čĄá zu bringen und zu vereinheitlichen, wurden die Emojis 2010 in den Unicode aufgenommen, dem international g├╝ltigen Standard f├╝r Schriftzeichen. Seitdem k├Ânnen User weltweit mit verschiedenen Ger├Ąten standardisierte Emojis per SMS, Messenger und ├╝ber verschiedene Apps schreiben bzw. versenden. ­čĹŹ

Am 14. Juli 2013 gr├╝ndete Jeremy Burge sein Onlinenachschlagewerk Emojipedia. Aber halt! Warum wird dann am 17.07. der Geburtstag gefeiert? Die Antwort ist ganz einfach: Apple hat f├╝r seinen Kalender ÔÇ×iCalÔÇť ein eigenes Emoji ­čôć entworfen, das gem├Ą├č Unicode als Standardsymbol f├╝r alle Kalender steht und den 17.07. anzeigt.